NÜRNBERGER Gastein Ladies - Eine Erfolgsgeschichte feiert 5-jähriges Jubiläum

2007 fiel am Parkplatz der Stubnerkogel-Talstation auf provisorisch errichteten Plätzen der Startschuss zum ersten internationalen Damen-Tennisturnier in Bad Gastein. Am 17. Juli 2011, ging auf der Anlage des First-Class-Hotels „Europäischer Hof" auf dem vollbesetzten Center Court schon die fünfte Auflage zu Ende.

Die positive Entwicklung lässt sich nicht nur an dem bereits 2009 geglücktem Standort Wechsel festmachen: Denn auch wenn mit Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova der große Star kurzerhand verletzungsbedingt absagen musste, so bestätigt die Nennung der Nummer acht der Welt aus Tschechien eindrucksvoll, dass das Tennis-Spektakel im Gasteinertal längst in der Mitte der WTA-Weltklasse angekommen ist.

Trotz des Fehlens von Kvitova konnte diesmal mit dem stärksten Teilnehmerfeld aufgewartet werden. In Runde eins schwangen neben dem deutschen Star Julia Görges nicht weniger als sechs Top-60-Spielerinnen das Racket. Darunter mit Iveta Benesova (Wimbledon-Doppel 2011) und Lucie Hradecka (Paris-Doppel 2011) auch noch zwei Grand Slam-Siegerinnen.

Die von Veranstalterin und Turnier-Direktorin Sandra Reichel geforderte Nachhaltigkeit spiegelt sich auch in den Meinungen der WTA-Verantwortlichen und vor allem der Spielerinnen wieder: Kaum ein anderes Turnier vermag es eine derart familiäre Atmosphäre zu erzeugen. Ein riesiger Pluspunkt: Spielerinnen haben auf dem Weg vom Hotel zum Tennisplatz nicht den geringsten Umweg zu machen, können stundenlange Taxifahrten vermeiden. Darüber hinaus bietet die Nähe zur Natur und insbesondere zur Bergwelt wunderbare Möglichkeiten sich während der Spiel- und Trainingspausen zu entspannen.

Die eindrucksvollen Bilder von der auf 800 Meter Seehöhe gelegenen Tennis-Bühne gingen auch um die Welt. Neben den rund 15 Stunden Live-Übertragung vom österreichischen Rundfunk (ORF) im Sportkanal ORF SportPlus konnte man auch auf der WTA-Homepage große Zugriffszahlen verbuchen. Ein von Sony Ericsson ins Leben gerufener Werbeclip bewirke auf der Videoplattform YouTube sein Übriges. Julia Görges und Jarmila Gajdosova gaben dabei nach dem Anflug mittels Red Bull-Helikoptern auf einer in 2.300 Metern gelegenen Aussichtsplattform ihre Tenniskünste zum Besten.

Spektakuläre Side Events wie die Players Party in Bad Hofgastein in Trachtenmode sowie die Beach Party in der Felsentherme Bad Gastein untermauerten zudem die Einzigartigkeit der Veranstaltung im WTA-Kalender. Und zeigen zugleich die unzählbaren Möglichkeiten für den Tourismus im Gasteinertal auf. Das bietet wiederum Sponsoren und Kunden eine tolle Plattform.

Dieser Plattform bedient sich unter anderem seit Jahren dm. Mit dem in ganz Österreich ausgetragenen Bewerb für Hobby-Klubspieler - der dm Clubmeister -  gelingt darüber hinaus die Verbindung zwischen Breiten- und Spitzensport. Die 250 besten der gesamt rund 30.000 Teilnehmer treffen sich zeitgleich zum Damenturnier im Juli ebenfalls in Gastein, spielen sich dort die dm-Titel aus.

Unabhängig von tollem Auftritt der Österreicherin Patricia Mayr-Achleitner bestätigt das gestiegene Zuschauer-Interesse - gut 9.000 Zuseher (20-Prozent-Steigerung gegenüber 2010) besuchten in den neun Tagen das WTA-Turnier -, die Verankerung der „Nürnberger Gastein Ladies" beim österreichischen wie internationalen Tennis-Publikum sowie der unmittelbaren Umgebung in Salzburg.

Die Tradition fortsetzen möchte auch Turnier-Namensgeber „Nürnberger". Der deutsche Versicherungs-Dienstleister signalisierte in mehreren Gesprächen während der Turnierwoche positive Signale und die Bereitschaft für eine weitere Zusammenarbeit. Noch im Herbst sollen die Zukunftspläne konkretisiert werden.

Turnierdirektorin Sandra Reichel: „Ich glaube, man kann mittlerweile wirklich von einer Tradition sprechen. Wir haben fünf Jahre lang Kontinuität gezeigt. Das größte Lob kommt wohl von den Spielerinnen selbst, die sich durch die Bank wohl fühlen und diese Impressionen und Gefühle auch nach außen tragen. Das ständig stärker werdende Teilnehmerfeld bestärkt uns zudem in unseren Unternehmungen!"

Turnier-Botschafterin Judith Wiesner-Floimair: „Das ,Nürnberger Gastein Ladies` hat sich in den letzten Jahren international einen tollen Namen gemacht. Wenn wir so weitermachen, wird es uns auch gelingen, eine Top-10-Spielerin verpflichten!"

Landeshauptmann-Stellvertreter Wilfried Haslauer: „Vor fünf Jahren wollten wir nicht ein einmaliges Ereignis schaffen sondern eine Marke. Diese erste Phase haben wir erfolgreich abgeschlossen. Wenn die Sponsoren im Boot bleiben, werden wir dieses Turnier natürlich fortsetzen. Jetzt gilt es, diese Einzigartigkeit des Turniers noch zu festigen. Nur so kann man langfristig Erfolg bestehen. Mit der Entwicklung, mit der familiären Umgebung kann man wirklich sehr zufrieden sein!"

Wir möchten uns aufs Herzlichste bei unseren Sponsoren und Partnern bedanken.

Zurück